Archiv für Juni 2011

Worldrevolution on tour!

Vor dem Hintergund einer sich verschärfenden kapitalistischen Krise haben sich die Massen zuerst in der arabischen Welt erhoben, um Diktatur und Armut den Kampf anzusagen. Inzwischen ist der Funke bereits nach Europa übergesprungen und die Menschen in Spanien und Griechenland haben ebenfalls bemerkt, dass die Probleme im herrschenden System zu bekämpfen sind. Das Solikomitee plant deshalb am 2.Juli ein Solidaritätscamp am Marktplatz Bremen. Ab 14:00 wird es unter anderem Kundgebungen, Diskussionen und eine Liveschaltung nach Griechenland geben. Wir fordern alle Menschen und besonders Studierende (Da besonders junge Menschen der Auslöser dieser Bewegung sind) dazu auf, an diesem Tag mit uns Brücken zu schlagen und sich mit den Menschen, die gerade für eine gerechtere Welt kämpfen, zu solidarisieren.

http://de-de.facebook.com/event.php?eid=135202089891054

1 Sitz für den SDS

Jetzt ist es amtlich. Der SDS wird zuküftig für ein Jahr im SR vertreten sein. Wir bedanken uns bei allen WählerInnen und hoffen auf eine gemeinsame und enge Zusammenarbeit, damit wir am Ende nicht nur unsere, sondern auch eure Interessen einbringen können. Unsere Ziele wurden klar definiert und sollen in Zusammenarbeit mit anderen Listen weiterverfolgt werden. Wie eine solche Zusammenarbeit aussehen kann, wird sich in der nächsten Zeit hoffentlich herauskristallisieren. Eines ist klar: Unsere Uni muss ein lebendiger und gerechter Ort werden. Wir werden uns außerdem (vor allem jetzt) eindeutig zur Zivilklausel bekennen und keine faulen Kompromisse zulassen!

So wird die neue Sitzverteilung aussehen:
SDS 1
LaD.i.y. Liberty 1
Afa 8
Campus Grün 5
RCDS 4
LISA 3
Bali 1
Antira 2

Vorläufiges SR-Wahl Endergebnis

Gestern hat die Wahlkommission im GW2 die Stimmen der SR-Wahl ausgezählt und kam zu dem vorläufigen Ergebnis, dass der SDS nach seiner Pause wohl endlich wieder mit einem Sitz in der Studierendenvertretung repräsentiert sein wird. Das Ergebnis fiel allerdings sehr knapp aus. Bis zur letzten Urne sah es nicht gut aus, da wir in keinem Wahllokal mehr als eine Stimme erhielten. Das änderte sich dann allerdings mit der Auszählung der Urne aus der Glashalle. Hier erhielten wir über 20Stimmen und konnten so durch die „Nachkommaregel“ knapp einen Sitz erhalten. Da das amtliche Endergbnis allerdings erst am Sonntag feststeht, müssen wir noch einmal zittern, dass sich an diesem Ergebnis nichts mehr ändert. Dennoch ist das sehr unwahrscheinlich und wir gehen davon aus, dass der SDS endlich wieder im SR vertreten sein wird. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen, die ihr Vertrauen in unsere Arbeit setzen. Wir wollen eure Wünsche und eure Vorstellungen zukünftig einbringen. Meldet euch also, wenn euch irgendetwas auf dem Herzen liegt.

Euer SDS

http://sr.uni-bremen.de/wiki/Hauptseite

15.06. Zivilklausel im AS

Ihr habt ja bestimmt alle gelesen, dass es bei dem OHB-Engagement und der Zivilklausel seit Tagen richtig hoch her geht. Mittwoch ist die ganze Sache Thema im Akademischen Senat, heute wurde das Thema von ca. 20 Leuten diskutiert und vorbereitet: Es wird einen entsprechenden Antrag geben, der sich gegen Aufweichung/Abschaffung wendet, flankiert von einem deutschlandweit zu unterzeichnenden Appell (der über die Kanäle des Braunschweiger Kongresses läuft). Außerdem sollen so viele Leute wie möglich die öffentliche AS-Sitzung besuchen. Die ist am Mittwoch, 15.06.2011 um 8.30 im Raum 3010/3009 GW2.

Die Zivilklausel von 1986 sieht vor, „jede Beteiligung von Wissenschaft und Forschung mit militärischer Nutzung bzw. Zielsetzung abzulehnen. Das Unternehmen OHB droht nun allerdings aus diesem Grunde seine Stiftungsprofessuren für Raumfahrttechnologie aus der Uni zurückzuziehen, wenn zukünftig keine Forschungsfreiheit bestünde. Hierbei machen sie keinen Hehl daraus, dass ihre Technologie unter anderem an die Bundeswehr geliefert wird. Dies ist für uns genau der Punkt, an dem wir sehen, dass es sich bei OHB um ein rüstungsunternehmen handelt. Wir lassen nicht zu, dass Rüstungsforschung unter dem Deckmantel der „Raumfahrttechnologie“ in Bremen zugelassen wird – auch nicht durch Erpressung. Deshalb setzen wir uns konsequent gegen die Zivilklausel ein und rufen zum Besuch der öffentlichen Sitzung des Akademischen Senats am kommenden Mittwoch auf.

http://www.dielinke-bremen.de/nc/politik/aktuell/detail/zurueck/presse/artikel/ohb-und-die-zivilklausel-klare-worte-klare-erpressung
http://www.petitiononline.com/astauniB/petition.html