15.06. Zivilklausel im AS

Ihr habt ja bestimmt alle gelesen, dass es bei dem OHB-Engagement und der Zivilklausel seit Tagen richtig hoch her geht. Mittwoch ist die ganze Sache Thema im Akademischen Senat, heute wurde das Thema von ca. 20 Leuten diskutiert und vorbereitet: Es wird einen entsprechenden Antrag geben, der sich gegen Aufweichung/Abschaffung wendet, flankiert von einem deutschlandweit zu unterzeichnenden Appell (der über die Kanäle des Braunschweiger Kongresses läuft). Außerdem sollen so viele Leute wie möglich die öffentliche AS-Sitzung besuchen. Die ist am Mittwoch, 15.06.2011 um 8.30 im Raum 3010/3009 GW2.

Die Zivilklausel von 1986 sieht vor, „jede Beteiligung von Wissenschaft und Forschung mit militärischer Nutzung bzw. Zielsetzung abzulehnen. Das Unternehmen OHB droht nun allerdings aus diesem Grunde seine Stiftungsprofessuren für Raumfahrttechnologie aus der Uni zurückzuziehen, wenn zukünftig keine Forschungsfreiheit bestünde. Hierbei machen sie keinen Hehl daraus, dass ihre Technologie unter anderem an die Bundeswehr geliefert wird. Dies ist für uns genau der Punkt, an dem wir sehen, dass es sich bei OHB um ein rüstungsunternehmen handelt. Wir lassen nicht zu, dass Rüstungsforschung unter dem Deckmantel der „Raumfahrttechnologie“ in Bremen zugelassen wird – auch nicht durch Erpressung. Deshalb setzen wir uns konsequent gegen die Zivilklausel ein und rufen zum Besuch der öffentlichen Sitzung des Akademischen Senats am kommenden Mittwoch auf.

http://www.dielinke-bremen.de/nc/politik/aktuell/detail/zurueck/presse/artikel/ohb-und-die-zivilklausel-klare-worte-klare-erpressung
http://www.petitiononline.com/astauniB/petition.html